Mission

Wir möchten Frauen weltweit Zugang zu einer sicheren und erschwinglichen natürlichen Familienplanungs-Methode geben, auf die sie sich während ihrer gesamten fruchtbaren Lebensphase verlassen können.

Gründer-Team

Dr. Stephan Gerhard

Stephan hat einen Master in Neuroinformatik und ein Doktorat in den Neurowissenschaften von der ETH Zürich. Er ist für die operative Führung von Lady Cycle verantwortlich sowie für die Software-Entwicklung der Apps.

Dr. Patricia Milz

Patricia hat einen Master und ein Doktorat in Psychologie von der Universität Zürich. Sie arbeitet als wissenschaftliche Projektleiterin am KEY Institute for Brain-Mind Research in Zürich und ist bei Lady Cycle verantwortlich für das konzeptuelle Design der Apps, die Strategieplanung und die Durchführung wissenschaftlicher Kollaborationen.

Unsere Geschichte

Die Geschichte von Lady Cycle begann im Jahr 2009. Wir befanden uns inmitten unseres Studiums und waren selbst auf der Suche nach einer zuverlässigen Verhütungsmethode.

Im Rahmen einer Biopsychologie-Vorlesung setzte sich Patricia vertieft mit dem weiblichen Zyklus auseinander. Sie lernte viel über die Bedeutung des hormonellen Gleichgewichts im Körper und auch darüber, wie hormonelle Verhütungsmittel dieses beeinflussen können. Je mehr sie erfuhr, desto überzeugter wurde sie, dass sie selbst keine Hormone nehmen, sondern – mit ihren natürlichen Zyklen – leben wollte.

Mit seinem fachlichen Hintergrund konnte Stephan das gut nachvollziehen. Aber welche sicheren Alternativen gab es noch zur Pille? Mitten in der Ausbildung schwanger zu werden war definitiv keine Option, und Methoden der natürlichen Familienplanung (NFP) galten doch als so unsicher, oder doch nicht?

Wir beide wollten es wissen, also begannen wir eine ausführliche Recherche zum Thema. Wir fanden eine überwältigende Anzahl unsicherer Methoden mit unzumutbar hohen Raten ungewollter Schwangerschaften. Das war ziemlich entmutigend. Aber schlussendlich stießen wir doch noch auf etwas Interessantes, ein Buch mit dem Titel «Natürliche Familienplanung heute». Darin wurden ganz viele Methoden verglichen, und es wurde auch eine Methode vorgestellt, die – entgegen unserer Erwartung – perfekt allen unseren Kriterien entsprach: die symptothermale Methode der Arbeitsgruppe NFP.

Die symptothermale Methode war nicht nur natürlich, sondern auch sicher (bei korrekter Anwendung sogar so sicher wie die Pille), und diese hohe Sicherheit wurde in unabhängigen, internationalen Studien erfolgreich nachgewiesen.

Also gaben wir der Methode eine Chance, und wir haben es nicht bereut! Patricia lernte mehr und mehr über ihre Zyklen. Sie lernte, wie sie ihre fruchtbaren Tage erkennen konnte, wusste zum ersten Mal in ihrem Leben, wann ihr Eisprung nahen würde, wann er eingetreten war und konnte nun viel genauer vorhersagen, wann ihre nächste Periode kommen würde. Mit jedem Zyklus gewannen wir mehr und mehr Vertrauen in die Zuverlässigkeit der Methode.

Doch da gab es noch ein Problem. Die symptothermale Methode erforderte es, dass man von Hand Temperaturkurven und Schleim-Beobachtungen auf Papier festhielt. Auch das ganze Regelwerk zur Auswertung musste man selbst anwenden, um die fruchtbaren Tage zu bestimmen. Das empfand Patricia auf Dauer doch als etwas umständlich und mühsam. Im sich anbahnenden Zeitalter der Smartphones musste das doch irgendwie einfacher gehen.

Stephan kam auf die Idee, dass wir unser Informatik- und Biologie-Wissen doch kombinieren könnten, um das Regelwerk der symptothermalen Methode in einer Smartphone-App umzusetzen. Also machten wir uns an die Arbeit und – über viele freie Abende und Wochenenden – entwickelten die Lady Cycle App.

Ursprünglich hatten wir nicht vor die App zu veröffentlichen, aber sie funktionierte so zuverlässig und erleichterte so viel Arbeit, dass wir zum Schluss kamen, dass sie bestimmt auch anderen Frauen helfen würde. Also veröffentlichten wir im Jahre 2011 die erste Version von Lady Cycle auf dem Android App Store.

Die Nachfrage übertraf jegliche Erwartungen. Ohne jegliches Marketing wurde unsere kostenlose App über 100.000 Mal heruntergeladen – weltweit! Wir erhielten unzählige E-Mails von Frauen und Paaren, die sich für die App bedankten und uns über ihren Erfolg damit zur Verhütung, aber auch bei Kinderwunsch, berichteten. Die Medien, renommierte Verbraucherschutz-Organisationen und Frauenärzte begannen sich für unsere App zu interessieren.

Das positive Feedback, das wir erhalten haben, war überwältigend. Die große Nachfrage sprengte aber bei weitem, was wir weiterhin in unserer Freizeit ehrenamtlich hätten leisten können. Um die hohen Kosten der Weiterentwicklung und Anwenderinnen-Betreuung nachhaltig decken zu können, beschlossen wir im Jahr 2018 das Projekt Lady Cycle zu professionalisieren und bieten seit 2019 neben der Möglichkeit für unsere App zu spenden, auch eine Premium-Version mit exklusiven Zusatz-Funktionen an.

Wir möchten uns herzlich bei allen bedanken, die uns unterstützen und unterstützt haben – sei es finanziell oder mit ehrenamtlicher Mitarbeit. Wir freuen uns sehr, mit Lady Cycle zu Gesundheit und Wohlbefinden so vieler Frauen und Paare weltweit beitragen zu können!

Patricia & Stephan